beyond bauhaus: Cradle to Cradle®-Designkonzept in der Praxis

„Bewegungen wie Fridays for Future zeigen, dass der Klimawandel immer mehr ins Bewusstsein der Gesellschaft rückt. Auch die Bau- und Immobilienbranche will nun ernsthaft etwas ändern und setzt verstärkt auf kreislauffähiges Bauen. Ansätze wie Cradle to Cradle® bieten dabei eine innovative Lösung und helfen einen spürbaren Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung zu leisten“, erklärt Dr. Peter Mösle, Geschäftsführer der EPEA GmbH – Part of Drees & Sommer.

Was hinter Cradle to Cradle® steht und wie Produkte so konzipiert werden können, dass sie in biologischen und technischen Kreisläufen als „Nährstoffe“ erhalten bleiben, statt zu Abfall zu werden, erklärt Prof. Dr. Michael Braungart, Mitentwickler des Cradle to Cradle-Designkonzepts beim beyond bauhaus-Event am 22. August 2019 in Berlin. Die Veranstaltung findet im „Aufbau Haus Berlin“ statt und umfasst verschiedene Vorträge und Diskussionsrunden. So geben Rob Kragt, CSR Communication und Training Manager von Tarkett Holding GmbH und Michel Weijers, Projektmanager vom Rathaus Venlo, Niederlande und Geschäftsführer des C2C ExpoLAB, spannende Einblicke in die Umsetzung des Cradle to Cradle-Konzepts in der Praxis. Darüber hinaus gehört die Besichtigung der Auszeichnungen des internationalen Wettbewerbs „beyond bauhaus – prototyping the future“ von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zum Programm. Zu den Preisträgern zählt beispielsweise ein umweltfreundlicher Beton für Küstenregionen.

Weiterführende Informationen zum Programm finden Sie unter diesem Link.

Lesen Sie dazu auch das Statement von Dr. Peter Mösle, Geschäftsführer der EPEA GmbH – Part of Drees & SommerKlimakrise und Ressourcenmangel: Wettlauf gegen die Zeit